Glückskinder – Antonia und Tobias mit Herzklopfen vor dem Altar

Für Antonia und Tobias war die besondere Kulisse des Klosters Ilsenburg am Nordharzrand schnell als perfekter Fleck zum Ja-Sagen, aber auch zum Feiern, ausgemacht. Die mittelalterliche Klosteranlage bietet nicht nur die Möglichkeit, sich standesamtlich und kirchlich trauen zu lassen, anliegende Räumlichkeiten können außerdem für Feierlichkeiten gemietet, die Grünfläche nach Absprache mit genutzt  werden. Da es vor Ort derzeit noch keine feste Gastronomie gab, musste allerdings ein kompetenter Caterer gefunden werden, der ihnen vieles abnahm. Wie sich zeigte, war auch das kein Problem. Schliepers Veranstaltungsgastronomie nahm sich dieser Aufgabe an und ist übrigens zwischenzeitlich mit dem „Café im Schloss“ ins Kloster Ilsenburg eingezogen, also dort „heimisch“.

Glückskinder - Traumhochzeit im Harz - Foto Inka Bäthge Photography

 

Der Gedanke, wegen eines zu strammen Zeitplanes durch den Hochzeitstag getrieben zu werden, gefiel dem Brautpaar von Anfang an nicht. Deshalb entschieden sie sehr früh, den Gang ins Amt und die kirchliche Trauung an zwei getrennten Tagen zu zelebrieren.  Für die rechtliche Eheschließung zogen Antonia und Tobias mit Freunden und Familie in den klösterlichen Kapitelsaal ein. Den christlichen Segen erhielten sie tags darauf in der Klosterkirche. Rückblickend können die zwei sagen, dass das für sie der beste Weg war. Außerdem hat sie ihr Bauchgefühl zu keiner Zeit getäuscht und es sich mehrfach ausgezahlt, erfahrene Dienstleister zu wählen, die ihr Handwerk und das Denken eines Brautpaares verstehen. Auch das Brautkleid und der Anzug z.B. wurden im Fachgeschäft gekauft, wo sie sich rundum gut beraten fühlten.  Eine „blinde“ Bestellung aus dem Ausland wäre für Antonia nicht in Frage gekommen. Dazu hätte sie die Mama ja gar nicht zur Anprobe mitnehmen können. Auf diesen schönen Ausflug und das Glänzen in Mutters Augen hatte sie sich doch am meisten gefreut. So sammelten sie in der Vorbereitungszeit bei den beauftragten Unternehmen viele wertvolle Tipps und nahmen von allen Weggefährten gern tolle Anregungen entgegen. Waren, so sagen sie, auch dank der großen Unterstützung ihrer Eltern und Trauzeugen am Hochzeitstag die Ruhe selber. Mit ihnen haben sie oft zusammen gesessen, Pläne geschmiedet und die Vorbereitungszeit genossen.

Nun gut, vielleicht waren sie am Ende nicht ganz so ruhig. Antonia gibt zu, trotz guter Planung war sie fürchterlich aufgeregt, als es „ernst“ wurde.  Nach der standesamtlichen Trauung, einem wunderschönen Nachmittag mit einer kleinen Gästeschaar im Sonnenschein und ein paar eigenen Handgriffen beim Dekorieren, verbrachte die Braut eine schlaflose Nacht, die das Paar traditionell getrennt verbrachten. Das schürte das Bauchkribbeln nachweislich und ließ die Vorfreude, sich als Braut und Bräutigam vor dem Altar wieder zu sehen, unermesslich wachsen. Auf den Kirchgang wollten sie auf keinen Fall verzichten. Ohne die Trauzeremonie hätte ihnen etwas gefehlt, haben sie uns erzählt.

Glückskinder - Traumhochzeit im Harz - Foto Inka Bäthge Photography
Glückskinder - Traumhochzeit im Harz - Foto Inka Bäthge Photography
Glückskinder - Traumhochzeit im Harz - Foto Inka Bäthge Photography

 

Der Tag der kirchlichen Trauung begann, vollkommen entspannt, mit dem Besuch der Friseurin bei der Braut Zuhause. Antonia ließ sich in Ruhe stylen und ankleiden, wurde dann stilecht von einem Oldtimer abgeholt, während Ihr Mann schon, etwas nervös, in der schmucken Klosterkirche auf seine Liebste wartete. Antonia ist immer noch ganz gerührt, wenn sie an diese Momente in der Kirche denkt. Ihren Vater als Brautführer so stolz zu sehen, die süßen Blumenkinder, die vorweg gingen, die fabelhafte Live-Gesang der gebuchten Sängerin Barbara Hofmann, die sie – extra lang – mit „The Rose“ zu ihrem Mann geleitete. Und da stand er: Tobias. Für jeden erkennbar überglücklich beim Anblick seiner Frau. Sie in der großzügigen Kirche langsam heran schreiten zu sehen und zu wissen, dass sie „die Seine“ ist, war für ihn unbeschreiblich. Antonia hatte ebenso nur Augen für Ihren Tobi und strahlte mit ihm um die Wette. Für die zwei sind diese Momente unvergesslich. Auf Schritt und Tritt dabei, aber wie immer fast „unsichtbar“: Fotografin Inka Bäthge. Sie schaffte es, aus allen Situationen das Beste heraus zu holen. Selbst als Petrus nachmittags ab und an einen Regentropfen herunter schickte. Für Frau Bäthge kein Grund unruhig zu werden. Als hochzeitserprobte Fotografin war sie auf alle Eventualitäten eingerichtet, hatte viele Motiv-Ideen im Gepäck  und schafft es immer wieder, die Sorgen eines jeden Paares zu zerstreuen. War diese Braut zum Beispiel recht nervös wegen des Zeitplanes, gab es doch gar keinen Grund für Kummer.

Glückskinder - Traumhochzeit im Harz - Foto Inka Bäthge Photography
Glückskinder - Traumhochzeit im Harz - Foto Inka Bäthge Photography
Glückskinder - Traumhochzeit im Harz - Foto Inka Bäthge Photography

 

Nach der Trauung luden die Brautleute zum Empfang mit genug Zeit, um alle guten Wünsche und Umarmungen entgegen zu nehmen. Dann ging es für die Frischvermählten zum Fotoshooting, für das sie auf dem Klostergelände natürlich nicht lange nach den perfekten Hintergründen suchen mussten. Die Hochzeitsgäste ließen sich derweil im Gartensaal des Klosters an der Kaffeetafel nieder und waren mit Kuchen und Plaudereien beschäftigt. Antonia und Tobias hatten während des Shootings  mit ihrer Fotografin eine Menge Spaß und mussten sich nicht hetzen. Das Catering und die Betreuung des Festes lief dank des Schlieper-Teams „wie geschmiert. Um 18 Uhr startete das Abendprogramm im Refektorium, dem ehemaligen Esszimmer der Mönche, in dem Antonia und Tobias mit ihren 80 Gästen ein rauschendes Fest erlebten.  Das Schlieper Catering hatte nicht nur alle notwendigen Utensilien herbei geschafft, den Saal ausgestattet und ein fabelhaftes Essen gezaubert, sondern auch den DJ empfohlen, der wiederum ein Feuerwerk der guten Laune und lustiger Programmpunkte entzündete.

Die Überraschungen von Familie und Freunden waren unschlagbar, ein Beitrag von der Großmutter das absolutes Highlight für das Brautpaar. Die Präsente, die nach und nach zum Vorschein kamen, haben den zweien schlichtweg die Sprache verschlagen. Eine Reise zu bekommen ist natürlich etwas absolut Wunderbares. Beim geschenkten Feuerwerk am Ilsenburger Nachthimmel kamen sie dann wirklich aus dem Staunen nicht mehr raus. Antonia und Tobias können ihr Glück auch heute kaum fassen und sind allen, die ihren ganz persönlichen Teil zum Gelingen beigetragen haben, unendlich dankbar. Dass das Schlieper Team am nächsten Tag auch das Aufräumen übernommen hat, war ihre Sahnehaube auf ein perfektes Hochzeitswochenende. So konnten sie das Verheiratetsein richtig genießen.

Glückskinder - Traumhochzeit im Harz - Foto Inka Bäthge Photography
Glückskinder - Traumhochzeit im Harz - Foto Inka Bäthge Photography
Glückskinder - Traumhochzeit im Harz - Foto Inka Bäthge Photography

 

Aber war denn jetzt plötzlich los? Die zwei sahen auf einmal etwas traurig aus. „Ist es nicht schade, dass dann auf einmal alles vorbei ist?“ Ja, da müssen wir Euch wohl recht geben. So ein Hochzeitstag vergeht meist viel zu schnell. Aber wenn Ihr Euch all Eure wunderbaren Andenken Eures großen Tages anschaut, verfliegt dieses Gefühl sicher sofort wieder. Freut Euch! Denn die Erinnerungen, die in Euren Herzen stecken, kann Euch niemand nehmen.

 

Wir danken Antonia und Tobias noch einmal herzlich, dass wir hier von ihrem großen Tag erzählen und die schönen Fotos von Inka Bäthge zeigen dürfen. 

Mehr Fotos und Eindrücke dieser echten Harzer Lovestory in unserem Fotoalbum.

 

Glückskinder - Traumhochzeit im Harz - Foto Inka Bäthge Photography
Glückskinder - Traumhochzeit im Harz - Foto Inka Bäthge Photography